allgemein

You are currently browsing the archive for the allgemein category.

20090224kp0325_0.jpgDer den quicksilbrigen Meeresbewohnern nachstellende hominide Jäger besitzt offenbar ein gerüttelt Maß an Kunstfertigkeit und gestalterischem Gefühl, das ihn die im örtlichen Lichtspielhaus gesehenen Szenen des globalen Filmkunstschaffens mit den bescheidenen Möglichkeiten seiner Welt zwischen Knuffen und Familie neu interpretieren lässt. Alle Achtung! Jetzt aber eine Aufgabe für all unsere intellektuell beschlagenen Besucher: Welches Element des Gesamtensembles steht repräsentativ für Leonardo DiCaprio?

herr neptun kämmt seine teppichfransen. nobel, herr wassermann, und so deutsch.

Bei ihrem Lauf durch die Felder oberhalb der Arkonaschen Küste sammeln sich die Gewässer, wie von Geisterstimme besprochen, um sich dann gemeinschaftlich von steiler Küste zu stürzen. Noch verwundert ob ihres dreisten Tuns orientiert man sich am Fuße der Kreide neu, nimm die Eile heraus und mäandert über die siliziumbestreute, sommers von sonnenanbetenden Großstädtern südlicher gelegener Metropolen belegte Fläche Richtung Neptuns Arme. Dabei hinterlassen die dürren Ströme durch ihr Rinnsalen Muster von geradezu meditativer Anmut, um sich anschließend unter dem Ruf "Jetzt mal Frischwasser bei die Fische" in die tosende See zu stürzen und diese zu versüßen. Das ist eine krude Mischung aus Helfer- und Verona-Poth-Syndrom, passiert aber so schon eine geraume Zeit. Insofern gibt der Erfolg den Dingen recht.

20090225kp0068a.jpgLa Paloma – olé! Einsam kreist die weiße Möve schon seit geraumer Zeit über dem löchrigen Runway, auf dessen Freigabe sie hofft. Auch andere Teilnehmer am Luftverkehr verharren im stand-by, doch kein Schließer lässt sich sehen. Das Glück ist den einsamen Fliegern insofern hold, als dass sowohl zufällig vorbeischauende als auch gutmeinende Besucher des Seebades die Versorgung mit dringend benötigtem Treibstoff übernehmen, so dass das Luftgetorkel weiter gehen kann. Die Seebrücke Sellin ist offensichtlich nur auf Sommerflugverkehr eingerichtet oder gibt sich alle Mühe, ihrem Namen gerecht zu werden: Seebrücke, nicht Luftbrücke.

20090226kp0004.jpgEin Kleinod des örtlichen Beherbergungswesens auf der Insel Rügen ist unzweifelhaft das Herrenhaus Bohlendorf, welches ich erstmals aufgesucht habe. Über die elektronischen Wege ist es unter http://www.bohlendorf.de zu finden. Flottes und freundliches Personal, lukullische Genüsse erlesener Qualität und eine Führung des Hauses von hoher fachlicher und menschlicher Kompetenz machen den Aufenthalt zu einem Erlebnis, das man gerne wiederholen möchte. Meine Empfehlung.

20090226kp0039.jpgOb des hohen Anteils an Kreide an diesem, "Königsstuhl" genannten, Felsen sollte man eher an eine Widmung zu Ehren der Lehrerschaft denken. Doch nein, früher soll es der Sage nach sich noch so zugetragen haben, dass fähige Leute das Land regieren sollten. Und den Nachweis darüber musste der Bewerber erbringen, indem er am schnellsten den Felsen von der Seeseite her erklomm und oben auf einem Stuhle Platz nahm. Man schaue sich die heutigen Vorstände des Souveräns an und erkenne, dass die alten Zeiten vielleicht doch von mehr Pragmatismus geprägt waren und die Auswahl sinnhafter vonstatten ging.

20090225kp0052.jpgDer rettende Schwimmer, kommt er denn vom Einsatz zurück, benötigt Erholung und Ruhe. Diese findet er in einer adäquaten Architektur, die sein Auge erfreut. Ganz besonders gelungen erscheint das in einem Bauwerk aus Beton, das trotz seines schnöden Materials überaus filigran wirkt und der Bäderarchitektur der Ostseeküste eine interessante Facette des deutschen Architektenwesens hinzuzufügen versteht. http://www.fuerdenschwung.de

20090224kp0064a.jpgAm nördlichsten Zipfel des Landes bilden niedergeschlagene Feuchtigkeit und weiße Kreide, die sich vom Felsen vor die tosende See stürzte, eine ziemlich glitschige Gemengelage. Dabei senkrechten Körpers und erfolgreich über die Steine zu kommen, stellt schon eine ziemliche Herausforderung für den ungeübten Strandläufer dar. Erbauung bringen kleine Kunstwerke der Natur.

20090224kp0011a.jpgDie Bildschirmdarstellung meines Apfelrechners ist wurmstichig, das ist wohl ein altes Leiden dieser Ausgabe, aber in der Beseitigung recht kostenintensiv. Obwohl ich also keine Ahnung habe, wie das Bild in natura aussieht, möchte ich es trotzdem zum Besten geben und zeigen: An der Küste blühen die Schneeglöckchen schon zaghaft. Leise strecken sie ihre weißen Köpfchen hervor, nix mit Glöckchen und Gebimmel, aber es sieht gut aus, trotz des Schnees und des doch recht eisigen Windes. Anklänge an Frühling sind da. Es geht voran.

gartenabfall.jpgJa, ich weiß, es sieht derzeit ganz anders aus als auf dem Bild, aber man erinnert sich so gern der Zeiten, als alles grün war und warm und freundlich. Wo ist eigentlich die Klimaerwärmung, wenn man sie mal braucht?

« Older entries § Newer entries »